Deutschlands Meere, Flüsse, Seen und Bäche beherbergen eine Vielzahl von Fischen, die nicht nur eine Herausforderung beim Angeln, sondern auch ein leckeres Hauptgericht sind.

Zu diesen Fischen gehören Bach-, See- und Regenbogenforelle, Saibling, Taimen, Äsche, Hecht, Zander, Barsch und Karpfen.

Wie für fast alles in Deutschland braucht man eine Lizenz zum Fischen. Um einen Fisch in Deutschland legal zu fangen, benötigt man in der Regel zwei wichtige Dokumente: eine “Fischereischein” und eine “Tageskarte”. Der Angelschein bestätigt, dass Sie einen speziellen Kurs und eine Prüfung besucht und bestanden haben. Die Lizenz erlaubt es Ihnen, eine Genehmigung zum Angeln in einem bestimmten Gewässer für einen bestimmten Zeitraum zu erhalten.

Der Erwerb eines deutschen Angelscheins ist zeitaufwendig und teuer. Sein Prozess beinhaltet die Teilnahme an einem 30-Stunden-Kurs, gefolgt von einer umfassenden Angelprüfung, die testet, was die Schüler gelernt haben. Ein gutes Verständnis der deutschen Sprache ist ein Muss. Die Kosten für den Erwerb der Lizenz belaufen sich auf ca. €200. Die Lizenz muss jährlich erneuert werden.

Aber auch Angler und ihre Familienangehörigen, die keinen Angelschein haben, finden in Deutschland zahlreiche Plätze zum legalen Angeln. Private Angelseen erlauben das Fischen in ihren Gewässern auch ohne Angelschein. Die dazu notwendige Genehmigung kann für einen Tag, eine Woche oder einen Monat erworben werden. Diese Genehmigungen sind von einer Vielzahl von privaten Unternehmen und Organisationen erhältlich, welche die Rechte an bevorzugten Angelplätzen in einem gewünschten Angelgebiet besitzen oder vermieten. Diese Unternehmen und Organisationen sind meist regionale Angelvereine, private Landbesitzer, Campingplätze, Hotels oder Angelgeschäfte. Genehmigungen kosten in der Regel rund 15 Euro.

In Deutschland gibt es eine Fülle von Seen und Bächen zum Angeln mit einer Lizenz – entweder permanent oder als Besucher. Auch die Flüsse Rhein, Neckar und Mosel sind sehr gute Angelgebiete.

Eine Alternative ist das Grenzgebiet zu Frankreich. In Frankreich gibt es künstliche Seen, in denen Angler ohne Lizenz angeln können. Diese kleinen Seen sind mit Forellen und anderen Arten besetzt und die Kosten liegen bei etwa €10.